Einrichtungsstipps

Schön einrichten mit Haustieren

Das gemeinsame Leben mit Haustieren im Eigenheim bringt speziell bei der Einrichtung einige Herausforderungen mit sich. Auf der einen Seite soll die Ausstattung im Hinblick auf das Design den eigenen Geschmacksvorlieben entsprechen, auf der anderen Seite muss die Möblierung tierfreundlich sein.

In diesem Zusammenhang sieht eine weiße Couch zwar optisch ansprechend aus, aber sie würde innerhalb von kürzester Zeit extrem dreckig und voller Tierhaare sein. Deshalb stehen beim Einrichten praktische Aspekte an erster Stelle, die sich aber durchaus mit einem schönen Designkonzept in Einklang bringen lassen.

Auf leicht zu reinigende Oberflächen achten

Wer mit Haustieren zusammenlebt, sollte bei der Auswahl von Möbeln und sonstigen Einrichtungsgegenständen auf leicht zu reinigende Oberflächen achten. In dicken Teppichen und verschnörkeltem Mobiliar setzen sich im Lauf der Zeit die Tierhaare fest und lassen sich nur schwer wieder entfernen. Ideal ist eine klare Linienführung der Möbel mit glatten Flächen, wie sie beim skandinavischen Einrichtungsstil gegeben ist. Für den Fußboden bieten sich Laminat, Holzparkett oder Stein, damit das Putzen schnell und leicht von der Hand geht. Bei der Dekoration überzeugen Kunststoff und Metall mit robusten Eigenschaften, dagegen kann empfindliches Glas oder Porzellan schnell kaputt gehen. Im Anschluss besteht bei den entstandenen Glassplittern ein hohes Verletzungsrisiko für Mensch und Tier.

mariavp / Pixabay

Ausstattung für die Haustiere

Speziell größere Haustiere wie Hunde und Katzen sind im Alltagsleben auf bestimmte Dinge angewiesen. Dazu gehören das Bett zum Ausruhen und Fressnäpfe für die Nahrung. Im Hinblick auf die Betten sind pflegeleichte Eigenschaften maßgeblich, am besten geeignet für die Waschmaschine. Als Untergrund bieten sich wasserresistente Materialien, die sich feucht abwischen lassen. Ergänzt durch waschbare und kuschelige Decken oder Kissen kann das Haustier gemütlich schlafen. Für das Fressen gibt es mittlerweile stylische Näpfe zu erhalten, welche die althergebrachten Formen aus Plastik ablösen. In diesem Zusammenhang punktet der Hundenapf von MiaCara als geschmackvolles Designobjekt, welches sich harmonisch dem Rest der Einrichtung anpasst. Diesbezüglich umfasst die Auswahl die folgenden Modelle:

– Wohlgeformte Porzellannäpfe
– Außergewöhnliche Hundetränken aus Beton
– Erhöhte Napfständer aus Edelstahl oder Holz

825545 / Pixabay

Stauraum für das Zubehör der Haustiere einplanen

Hunde und Katzen sind sehr verspielte Tiere und freuen sich über zahlreiche Spielsachen. Damit das eigene Zuhause trotzdem ordentlich aussieht, ist ein gesonderter Stauraum wichtig. Dafür bieten sich zum Beispiel Schubladen im Sideboard an, entweder im Flur oder Wohnzimmer. So liegt nichts lange herum und hinterlässt einen unordentlichen Eindruck, da es sich schnell wegräumen lässt. Trotzdem sind die Gegenstände immer gleich griffbereit, wenn sie benötigt werden.

photosforyou / Pixabay

Das richtige Sofa aussuchen

In vielen Haushalten dürfen die Tiere auch mit auf dem Sofa entspannen und halten sich dort gerne sowie lange mit oder ohne dem Herrchen auf. Deswegen sollte dieses elementare Möbelstück über strapazierfähige Charakteristiken verfügen. Helle und dünne Stoffe sind in diesem Bereich tabu, es bieten sich dunkle Farbtöne und Muster an. Auf einen Bezug aus belastbaren Strukturstoffen achten, dem die Tierkrallen nichts anhaben können. Optimal sind abziehbare Sofabezüge, die sich in der Waschmaschine reinigen lassen. Nach einigen Jahren der sichtbaren Nutzung lassen sich alten Bezüge auch komplett gegen neue Exemplare austauschen.

You Might Also Like

No Comments

Kommentieren