Drei DIY-Möbel-Hacks für Katzen

Wer zu IKEA geht und Haustiere hat, darf sich freuen! Nicht über das reguläre Sortiment an Tierbedarf, denn da ist der schwedische Möbelriese eher schlecht aufgestellt, doch im Gegenzug kann vieles zweckentfremdet werden und lässt sich sehr wohl für unsere lieben Haustiere verwenden.

Der folgende Artikel beschäftigt sich mit coolen DIY-Möbel-Hacks speziell für Katzen, obgleich es nicht zwangsläufig IKEA sein muss und es passende Möbel, Utensilien und dergleichen auch woanders zu kaufen gibt. Da IKEA jedoch ohnehin nicht das teuerste Unternehmen schlechthin ist, ist die Kette auf jeden Fall eine solide und preiswerte Adresse.

DIY-KATZENVERSTECK

Ein Regal aus der KALLAX-Serie bei IKEA eignet sich hervorragend als Versteck für Katzen. Zudem ein easy zu realisierender Hack, dessen Grundlage Regale sind, in denen man Faltboxen, Körbe und Co platzieren kann. Eine Art Würfelregal, in die Aufbewahrungselemente kommen, die über die Größe von etwa 32×32 cm verfügen und die quadratisch sind.

Diese Elemente gibt es verständlicherweise nicht nur bei IKEA, sondern mittlerweile als Standard in zahlreichen Geschäften. Würfelregale mit geeigneten Fächern ebenso, aus welchem Grund es nicht zwangsläufig KALLAX sein muss.

 

Benötigt werden ein Würfelregal, unabhängig von der Größe, und Faltboxen, die in der Regel aus Pappe gemacht sind und mit Stoff überzogen. Wie im Video schneidet man eine Öffnung in die Box, und et voilà, das Katzenversteck ist fertig. Das Regal lässt sich zusätzlich bestücken mit diversen Matten zum Kratzen oder weichen Auflagen zum Chillen.

DIY-KATZENHÄNGEMATTE

Eine Hängematte für Katzen ist flink zusammengebastelt. Und selbst ist in diesem Post vermehrt die Rede von IKEA, kann man das robuste Kissen von überall her nehmen. Obendrein benötigt ist ein geeignetes Regal beziehungsweise ein Couchtisch, die ähnlich konzipiert sein müssen wie im Video, wobei das gezeigte Modell aus Pappe hergestellt ist und es zugegeben stilvollere Varianten gibt.

Mit ein paar Stichen hier und da werden robuste Träger am Kissen angenäht, die nötig sind, um den Polster zu befestigen. Im Grunde darf jedes beliebige Möbelstück verwendet werden, solange es über vier Beine für die Aufhängung des Kissens und genügend Fläche verfügt.

DIY-KATZENKLO

Das Katzenklo zu verstecken, ist vielen ein dringliches Anliegen, und gibt es überdies Geruchsdämmung dazu, wird sich höchstwahrscheinlich niemand darüber beschweren, oder? Wer genügend Kohle hat, legt sich eine HEMNES Banktruhe von IKEA zu, die leider fast 200 Euro kostet. Dafür lassen sich die Seitenwände abnehmen und es entsteht eine Öffnung, die groß genug ist für Katze und Klo. Man muss also rein gar nichts machen, mal abgesehen vom Aufbau des Möbelstücks.

Wer die Nerven hat, sucht nach ähnlichen Produkten, die eventuell kostengünstiger sind wie zum Beispiel diverse Kommoden, Bänke und Truhen auf Amazon. Wichtig ist bloß, dass die Seitenwände entfernt werden können. Wer hingegen DIY-Stolz besitzt, kann die Sache selbst in die Hand nehmen.

Das geschieht in Form von beliebigen Kommoden, in die seitlich eine Öffnung geschnitten wird, damit ein Versteck für Katzenklos entsteht. Die im Video gezeigte, ausziehbare Lade ist optional und praktisch, wenngleich es mitunter eine entfernte Seitenwand tut wie bei der HEMNES Banktruhe von IKEA. Der Eingang verfügt über die notwendige Größe, woraufhin sich das Katzenklo problemlos hineinstellen lässt.

Das könnte dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. mareike sagt:

    danke SILLY! ich liebe deine beiträge für haustiere. den diy suchteppich von einem anderen post habe ich schon gemacht für meine katzen. auch dieser artikel ist toll. viele gute ideen.

    • Silly sagt:

      🐱 ❤️🐱 ❤️🐱 ❤️🐱 ❤️🐱 ❤️🐱 ❤️
      Das freut mich total! Ich liebe DIY und meinen Hund, warum also nicht beides miteinander verbinden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.