Haushalt

Obstfliegen, Stubenfliegen und co. natürlich bekämpfen

Jeder kennt sie, Obstfliegen und Fliegen, die man im Haushalt nicht brauchen kann. Doch sollte man heutzutage nicht mit Chemie arbeiten, es gibt viel bessere Alternativen zum Schutz der Umwelt.

Selbst der größte Naturfreund sollte Schädlinge im eigenen Haushalt nicht akzeptieren. Schädlinge, das sind eben Insekten, die die eigenen Nahrungsmittel befallen, ihre Eier ablegen und sie verunreinigen. Dies sollte man unbedingt vermeiden.

Besonders schwierig zu bekämpfen sind dabei die Lebensmittelmotten, Fruchtfliegen und Ameisen. Es gibt aber für Art von Insekt, das den Haushalt stört und die Nahrungsmittel angreift, schonende Mittel, die sie fernhalten und ihren Bestand für die Natur erhalten. Auch die gemeine Stubenfliege ist nicht wirklich unser Freund, weil sie einfach Millionen von Bakterien auf Lebensmittel überträgt.

Denn sie lieben zum einen Kuhfladen und ähnliches, fliegen diese an und kehren dann zu uns ins Haus zurück oder über offen herumliegende Lebensmittel. Es ist also kein Spaß, sie einfach machen zu lassen. Man sollte Lebensmittel sicher vor ihnen aufbewahren. Obst immer vor dem Verzehr gut waschen und schälen.

Auch beim Bäcker sieht man sie auf dem offen stehenden Kuchen sitzen. Dort sollte man seinen Kuchen nicht kaufen. Dann lieber selbst backen oder tiefgefrorene Ware kaufen. Bäcker und Anbieter von Lebensmitteln sollten sich UV-Lichtfallen für Fliegen und co. anschaffen.

Sehr lästig sind auch die Lebensmittel- und Textilmotten. Im Vorratsschrank finden sie einfach ein Paradies vor. Sobald man dünne Fäden an Mehl, Haferflocken oder Reis sieht, sollte man sie wegwerfen. Man kriegt sie oft nur schwer wieder aus dem Vorratsschrank.

Der Geruch von gegrilltem Fleisch lockt Fliegen an. Das Essen am Tisch am besten mit Fliegennetzten schützen. blende12 / Pixabay

Naturfreunde setzen als natürliche Feinde Schlupfwespen ein.

Die Obstflliegen oder Fruchtfliegen befallen im Sommer den Haushalt. Es ist kaum zu vermeiden, sie zu züchten. Sie lieben reifes Obst und sobald eine kleine faulige Stelle entsteht, sind sie da. Im Bioabfall finden sie ein Paradies vor. Da jeder Haushalt auch einen kleinen Bio-Eimer hat, ist es schwer, sie fernzuhalten.

Wichtig ist für alle Schädlinge umweltfreundliche, giftarme oder ganz giftfreie Mittel zu verwenden.

in diesem Projekt geht es um einen Onlineshop für nachhaltige Schädlingsbekämpfung. Bei den Produkten handelt es sich um umweltfreundliche, giftarme/giftfreie Möglichkeiten Hygiene und Schädlingsfreiheit zu gewährleisten. Zum Obstfliegen bekämpfen eignen sich spezielle Fallen, die sie mit Duftstoffen anlocken. Diese Fallen sehen auch appetitlicher aus als ein Glas mit Essigwasser.

Fliegen im Haushalt bekämpfen

Fliegen sind nicht einfach nur Fliegen. Es gibt verschiedene Gattungen von ihnen und einige bergen eben Gesundheitsrisiken für den Menschen. Das einfachste Mittel sie fernzuhalten, ist ein simples Fliegengitter an Fenster und Türen. Das kann man aber nicht überall anbringen. An Dachfenstern zum Beispiel wird es schwierig.

Stuben- und Schmeißfliegen werden durch unsere Nahrungsmittel angelockt. Besonders wenn wir grillen kommen sie angeflogen, denn sie lieben Fleisch, Blut und Abfälle von toten Tieren, das ist auch ihre natürliche Aufgabe, die ihnen niemand verübeln kann. Nämlich Kadaver zu entsorgen.

Wir Menschen können sie natürlich nicht gebrauchen, da sie Bakterien auf unsere Lebensmittel bringen. In kleinen Haushalten kann man sie ja noch im Zaum halten. Schwierig wird es in  Großküchen und in der Viehhaltung. Auch für die Fliegenbekämpfung gibt es verschiedene natürlich wirkende, umweltfreundliche Maßnahmen.

Der NABU Naturschutzbund Deutschland gibt Tipps, wie man verschiedene Schädlinge im Garten wirksam mit Pflanzen bekämpft. Es ist doch für jedes Problem ein Pflänzchen gewachsen.

You Might Also Like

No Comments

Kommentieren