Büro

Endlich ein guter Bürosessel

Die Suche nach ihm gleich oft einer wahren Odyssee: Dem perfekten Bürosessel! Es gibt viele Angebote, aber vieles hört sich besser an, als es dann in der Praxis ist.

Dazu sind wir alle noch verschieden, haben verschiedene Körperhaltungen und falsch belastete Stellen, so dass das eine Modell für die eine Person gut, für die andere schlecht sein kann. Leider kann man auch nicht mehr vor Ort in den Möbelhäusern viele Modelle ausprobieren, denn die haben meist nur wenige Modelle da.

Natürlich – es ist auch ein Platzproblem, der Handel bietet eine unüberschaubare große Menge an Bürostühlen, diese kann ein Möbelhaus nicht alle da haben. So bleibt uns heute eigentlich wirklich nur die Option zu bestellen und sich haargenau zu informieren, was das ausgesuchte Modell so alles kann.

Free-Photos / Pixabay

Ein simples, schlichtes Modell?

Das wäre schön, wenn ein simples schlichtes Modell reichen würde! Aber wir verbringen heutzutage viel zu viel Zeit vor dem Bildschirm als das diese Wahl gutginge.

Es ist einfach so, die meiste Arbeit wird am PC erledigt. Das war früher auch in den großen Firmenbüros noch anders! Da mussten die Mitarbeiter noch viel mehr hin- und herlaufen, die schriftlichen Unterlagen von einem zum anderen tragen, abzeichnen lassen etc. Heute wird schnell mal was per Mail auch intern erledigt. Es gibt viel weniger Papierkram zu erledigen und so sitzen wir noch viel mehr als noch vor 25 Jahren etwa und in der Freizeit erledigen wir auch noch das eine oder andere im Sitzen. Also macht es gar keinen Sinn, einen zu schlichten Bürostuhl zu kaufen.

Rückenschmerzen vermeiden

Wir machen ja immer erst dann etwas, wenn es zu spät ist. Erst, wenn der Rücken sich meldet, der Nacken, die Bandscheibe oder die Schultern überdenken wir unsere Sitzposition und unser Verhalten beim Arbeiten. Wenn aber schon Schmerzen da sind, ist es schwierig, sie wieder loszuwerden. Besser wäre es sie gleich zu vermeiden, wenn man schon weiß, dass die eigene Arbeitsweise ungesund ist.

Dynamisches Sitzen ist das beste, was man seinem Rücken tun kann. Bloß nicht starr und reglos vor dem Bildschirm verharren. Dafür gibt es heute auch Bürostühle mit integrierter Synchronmechanik und diversen Einstellungsmöglichkeiten. Achtet auf Tipps von Experten, wie man richtig im Büro sitzt: Richtig sitzen: 6 Tipps für eine gesunde Sitzhaltung (karrierebibel.de)

Vor allem aber sollte man ein Modell wählen, das man komplett individuell einstellen kann, denn wir sind alle unterschiedlich groß und schwer, schmal oder breit. Die Sitzhöhe, Sitzneigung, Höhe und Neigung der Rückenlehne sind dabei wichtige Punkte. Am besten sind Shops, die eine große Auswahl an verschiedenen Sesseln anbieten. Ein Bürosessel vom Bürostuhlshop ist eine gute Wahl, denn hier kauft man von Experten.

Wer mit einem harten kleinen Hocker auskommt, ist meist noch sehr jung und bewegt sich sonst sehr viel.StockSnap / Pixabay

Was soll der Stuhl denn können?

Das ist die erste Frage, die man sich selbst beantworten muss. Wer sehr viele Stunden sitzt, braucht einen ergonomisch gebauten Sessel. Eine Wippmechanik ist sehr angenehm und gut für die Bandscheiben. Die Rollen des Stuhles sollten dem Untergrund angepasst sein, man sollte leicht hin- und herrollen können, aber der Boden sollte nicht verkratzt oder der Teppich abgenutzt werden.

Unter dem Stuhl braucht es ein stabiles Fußkreuz, denn darauf fußt wortwörtlich der Stuhl. Wer mehr wiegt, sollte hier unbedingt auf Aluminium achten, denn Kunststoff bricht leicht durch.

Das Bezugsmaterial ist auch ein wichtiger Punkt. Es ist nämlich oft auch so, dass man auf einem Stuhl im Sommer schwitzt, was sehr unangenehm ist. In jedem Fall sollte der Bezug leicht zu reinigen sein, sich nicht abscheuern und eben sehr strapazierfähig sein. Nicht jeder mag Leder! Das muss man ausprobieren. Auch wenn es schick ist, so fühlt es sich nicht unbedingt so toll an. Im Winter kalt, im Sommer kann es sein, dass man schwitzt.

Nicht umsonst gibt es auch eine große Auswahl an Textilbezügen für Bürostühle.

You Might Also Like

No Comments

Kommentieren