Dekoration

Fensterfolien für Sichtschutz und Dekoration

Fenster und Glastüren bringen viel Licht ins Haus. Manchmal aber wollen wir ein wenig mehr Sonnenschutz oder Sichtschutz. Dann sind Fensterfolien die ideale Lösung.

Moderne Fensterfolien sind einfach anzubringen, auch für Laien, sie sind selbstklebend und bestehen aus Kunststoff. Das bedeutet, sie sind pflegeleicht und unkompliziert. Mit einer solchen Folie hat man weiterhin den Vorteil von Glasscheiben und viel Licht, kann sie aber abdunkeln oder weniger transparent machen. Natürlich nutzt man solche Folien auch zur Dekoration oder in Schaufenstern für Hinweise.

Es gibt vielerlei Vorteile von Fensterfolien:

  • Sie halten den Raum kühler und schonen die Einrichtung vor Hitze und verhindern Verblassen der Farben.
  • Sie erhalten ein angenehmes Raumklima, denn der Raum kühlt nach Sonneneinstrahlung wieder gut ab.
  • Man spart somit Energie beispielsweise, wenn man eine Klimaanlage installiert hat.
  • Ein sehr wichtiger Punkt ist die Schonung der Augen am Arbeitsplatz, denn die Glasfolie verhindert, dass sich die Sonne in den Bildschirmen spiegelt.
  • Eine Folie ist eine günstige Alternative zum Austausch einer alten Scheibe.
  • Man kann dekorative Elemente im Raum schaffen
  • Sie dient als Sichtschutz und sorgt damit für mehr Wohlbefinden.
  • Die Glassicherheit ist erhöht, also die Bruchgefahr gemindert.

 

Selbstklebende Fensterfolien: dauerhafter oder kurzfristig

Viele von uns haben schon mal an Weihnachten die Fenster mit selbstklebenden Fensterfolien dekoriert. Das ist eine unkomplizierte Angelegenheit und sieht sehr schön aus! Solche Dekorationen kann man das ganze Jahr über anbringen. Im Handel werden die Scheiben der Schaufenster eh auch immer genutzt um Infos für die Kunden anzubringen, aber auch um sie der Jahreszeit entsprechend zu dekorieren. Das zieht die Blicke an und wirkt gemütlich.

Selbstklebende Fensterfolien sind mit einem dünnen Kleber ausgestattet, der sich unter einer dünnen Schutzfolie befindet. Die Klebekraft ist für dauerhafte Zwecke sehr anhaltend. Dekofolien wählt man danach aus, ob sie nur kurzfristig genutzt werden sollen oder für länger. Natürlich hat man für solche Folien einen anderen Kleber oder auch gar keinen. Denn Dekofolien halten auch oft so an der Scheibe oder müssen nur ein wenig angefeuchtet werden.

Getönte Folien sind einfach ideal als Sonnenschutz. Man sieht noch gut hindurch, wird aber nicht geblendet und der Raum vor Hitze geschützt. Diese Folien bringt man an der Außenseite der Fenster an.
Fensterfolien nutzt man aber auch für Glastüre oder natürlich die Dusche.

Oft kann man auch einfach seine Glastüren damit aufpeppen, wenn man einfach mal etwas Neues in der Wohnung möchte. Es gibt viele moderne Designs. Besonders in Büros mit sehr viel Glas schätzen es die Mitarbeiter, wenn hier ein wenig Abwechslung herrscht.
Wichtig zu wissen: Standard-Fensterfolien kann man nicht für jede Art von Fenster oder Scheibe nehmen, sie eignen sich nicht für Polycarbonat, Acrylglas, Polystyrol, Perspex oder Plexiglas. Dafür muss man spezielle Folien kaufen.

Wie bringt man eine Fensterfolie an?

Zunächst muss man die Fläche mit Glasreiniger gut säubern, dann wird die Fläche mit Montageflüssigkeit eingesprüht. Die Folie wird vorher schon zugeschnitten. Die Kanten sollen umlaufend sein. Zum Rahmen sollte ein Abstand von 1 bis 2 mm bestehen. Dann wird Auch die Folie wird mit Montageflüssigkeit besprüht. Da beide Flächen nun feucht sind, lässt sich die Folie leicht anbringen und positionieren. Mit einem Rakel wird von der Mitte der Folie alles glattgestrichen, bis es keine Luftblasen mehr gibt. Die Ränder müssen am Ende trockengewischt werden. Fertig!

 

You Might Also Like

No Comments

Kommentieren