Einrichtungsstile Maritimer Wohnstil

Mediterranes Flair für die eigenen vier Wände

cstekelenburg / Pixabay

Wie wäre es mit mehr Urlaubsfeeling zuhause? Maritimes Flair kann man sich mit einigen wichtigen Elementen und bestimmer Deko in seine Einrichtung zaubern. Dabei sind die Schlüsselwörter: Schlichtheit und natürlicher Materialien. Dazu kommen noch bestimmte Farben.

Die Mittelmeerregion fasziniert nicht nur mit herrlichen Stränden, wolkenlosen blauen Himmeln plus tiefblaues Meer und die leckere Küche, sondern auch durch ihre Architektur und den Wohnstil. Den kann man zwar kopieren, aber es gehört einiges an Geschick dazu. Mediterrane Elemente passen nicht in jeden Einrichtungsstil! Man muss wirklich checken, ob alles harmoniert. Und man muss sich sicher sein, dass man diesen Stil haben will und keinen anderen.

Mediterraner Wohnstil – das Meer spielt eine Rolle

Der sogenannte mediterrane Wohnstil ist nicht überall dort beheimatet, wo eine Küste ist. Eher in den südlichen, sehr warmen Ländern. Frankreich, Spanien, Italien, Griechenland und Portugal prägen diesen Stil vor allem. Auch Afrika spielt eine wichtige Rolle. Hier mischen sich aber die Stile und es kommt auch noch der Kolonialstil hinzu. Die Farben sind wichtig und wechseln von Region zu Region. In Griechenland habt ihr viel Weiss und Blau. Das Weiß kommt vom Kalk, den man zum Kühlen der Wände nimmt. Daher sind auch Städte wie Santorin strahlend weiß. In Spanien hat man viel warme Farben wie Terracotta und Orangegelb plus Kontraste mit Rot, Blau, Grün. In Afrika gibt es schöne Erd- und Gewürzfarben in der Einrichtung zu bewundern. Malta mag das Gelb des Sandsteines sehr gern.

Wände und Fassaden werden nur grob verputzt und es ergibt sich so immer eine lebendige Struktur der Oberfläche. Die Böden sind oft gefliest auch oft die Wände. In vielen dieser Länder haben wunderschöne, künstlerische Fliesen eine lange Tradition. Hier sind besonders Tunesien und Marokko zu nennen. Den Stil nennt man maurisch, denn er wurde von den Spaniern beeinflusst. Die weißen Fliesen sind dann meist mit blauem Muster überzogen.


Seit jeher nimmt man für den meditarrenen Wohnstil einfach die Materialien aus der Natur, die es vor Ort gibt, um sich Möbel und Einrichtung zu gestalten. Holz spielt dabei eine Hauptrolle. Es bleibt oft naturbelassen. Die Zimmer werden vor starker Sonne durch farbige Rollos, Vorhänge oder Markisen geschützt. Sie sind aus natürlichen Stoffen wie Leinen, Baumwolle oder Musseline genäht.

Mut zur Farbe

Die Deutschen sind, was die Einrichtungsfarben angeht, nicht sehr experimentierfreudig. Weiß ist die liebste Farbe, wenn es ums Wändestreichen geht. Dabei kann man mit Farben viel Ambiente und Flair zaubern. Um mediterranes Wohngefühl zu zaubern, muss man schon Mut zur Farbe haben. Warme Ockertöne, Terrakotta, Gelb, Orange und Rot holen die Sonne ins Zimmer. Die Einrichtung dazu darf schlicht aber schön sein. Schön gearbeitete Schränke, Tische und Stühle kommen so gut zur Geltung.

Heimwerkertricks für den Mediterranen Stil

Wie immer machen kleine Details das große Ganze aus. Wer ganz stilecht bleiben möchte, kann sich in zahlreichen Heimwerkerbüchern zum mediterranen Stil informieren und Wohnzeitschriften lesen. Wir zeigen hier einzelne Elemente auf:

Fliesen und Kacheln mediterranisieren:

olafpictures / Pixabay

Der Boden in den Mittelmeerhäusern hat meist schöne, kühle Kacheln. Ja, vor allem machen sie kühl! Wir lieben hier ja das warme Laminat aus Holz oder Holzimitat. Eben weil es bei uns nicht immer so schön warm ist. Doch hat jeder von uns Bereiche in der Wohnung mit Wandfliesen. Das Bad sowieso, aber auch die Küche. Hier kann man mit Original-Fliesen aus dem jeweiligen Land arbeiten oder sich solche bestellen. Die Fliesen sind meist kunstvoll mit Ornamenten verziert. Dafür kann man heute auch Aufkleber verwenden. Fliesenbordüren schmücken aber auch mal im Flur den Spiegel oder werden nur als Schmuck in einzelnen Bereichen angebracht. Als kleines Mosaik wirken sie besonders hübsch und natürlich kann man sich auch selbst kleine Beistelltischchen oder den Couchtisch so kleben. Die Fussleiste wird im Mittelmeerraum ebenfalls gerne gefliest und bleibt so schön pflegeleicht.

Grobe Wandstrukturen:

Im Mittelmeerraum macht man sich mit den Wänden weniger Arbeit als hier, und das sieht auch noch toll aus! Die Wände werden nur grob verputzt und so ergibt sich die lebendige Struktur. Man kann die Wirkung verstärken, indem man zum Beispiel Farbe mit feinem Kies mischt. Auch mit anderen raffinierten Techniken entstehen effektvolle Wandmusterungen. Man kann Strukturfarbe auch gleich fertig kaufen, diese verteilt man dann kreuz und quer auf der Wand.

Fussboden:

Steine und Fliesen sind einfach der Renner, seit Jahrtausenden in der Mittelmeerregion, weil sie Kühle spenden in den heißen Sommermonaten. Aber es muss nicht immer bescheiden sein, auch Marmor findet man. Oder mit kleinen Kieseln besetzte Böden. Die Steinböden nimmt man auch gerne für den Innenraum. Wer dann noch wohnliche Atmosphäre haben will, legt Teppiche aus. Diese dürfen mediterran oder orientalisch gemustert sein.

Fenster und Türen:

Efraimstochter / Pixabay

Malerisch bunte Fensterläden prägen das Bild vieler mediterraner Gegenden. Man schmückt sie regelrecht, natürlich auch mit üppigem Pflanzwerk. Gardinen bleiben eher schlicht und hängen einfach über einer Stange. Die Stoffe sind eher duftig und leicht. Gerne sind sie farbig und oder haben eine kleine Bordüre. Balkontüren werden gerne mit Perlenschnüren behangen, um die Insekten fernzuhalten. Das ieht natürlich schön aus, wenn es besondere Perlvorhänge sind.

Balkon, Terrasse, Innenhof:

MemoryCatcher / Pixabay

In den heißen Ländern wird jedes schattige Plätzchen schön eingerichtet. Pflanztröge mit üppigem Bewuchs sind nicht selten. Farbenfrohe Sitzmöbel, Kissen und Teppiche kann man bestaunen und ruhig draußen lassen.

Dekorative Elemente wie schöne Vasen, Pflanztröge und orientalische Lampen findet man auch hier, wenn nicht im Internet, dann auf dem Flohmarkt.

Kleine Details:

Muscheln und Souvenirs aus dem Urlaub zaubern immer maritimes Flair. Dazu kann man Windlichter und Wandbilder mit bestimmten Motiven kombinieren. Vasen, Lampen, tolle gemusterte Schalen, Windlichter, Tabletts, Teegeschirr – das darf alles maritim orientiert sein. Dazu wählt man Textilien in den passenden Farben.

 

You Might Also Like

No Comments

Kommentieren